Übungen

 

uebung_03.jpgNachts um 3 Uhr. Die Funkalarmempfänger haben alle von uns vor nicht einmal zehn Minuten aus dem tiefen Schlaf gerissen. Wir kommen am Einsatzort an. Aus dem Haus dringt dichter Qualm.

Egal wie müde wir noch sind, jetzt muss alles wie am Schnürchen klappen. Jeder muss wissen, was von wem zu tun ist, damit die Arbeit des Teams wie ein Uhrwerk ineinander greift und der Einsatz erfolgreich bewältigt wird. Gleich ob „Neueinsteiger“ oder „Alter Hase“, damit dass funktioniert, müssen die einmal erlernten Vorgehensweisen immer wieder gemeinsam geübt werden, damit sie zur Routine werden, damit wir Sie „wie im Schlaf“ beherrschen.

 

 

uebung_05.jpg

  

 

 

 

Aufgeteilt in zwei Übungsgruppen üben wir durchschnittlich alle 14 Tage montags und donnerstags von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr.  Zwei- bis dreimal im Jahr auch ganz- oder halbtags an Samstagen, z. T. mit anderen Feuerwehren und Hilfsorganisationen. In praktischen Ausbildungen (z. B. Stationsausbildungen), realitätsnahen Einsatzübungen und auch theoretischen Unterrichten frischen wir vorhandenes Können auf und bilden uns zu Neuerungen und Änderungen im Feuerwehrwesen fort.   Naturgemäß erstrecken sich dabei die Themen auf das komplette Spektrum, das wir auch im Einsatz abdecken: Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung, Gefahrguteinsatz, Rettung und Erste Hilfe. Werfen Sie doch einmal einen Blick in unseren vielfältigen Ausbildungsdienstplan.